Panic Attacks Message Board
Register  |   |   |  Latest Topics
 
 
 


Reply
  Author   Comment   Page 2 of 4      Prev   1   2   3   4   Next
Gilligan

Registered:
Posts: 51
Reply with quote  #16 
hey hase,
wie ist es dir ergangen? länger schon nichts mehr von dir gehört...

wünsche dir ein ein schönes wochenende

Gilligan

Registered:
Posts: 51
Reply with quote  #17 
hey hase,
wie ist es dir ergangen? länger schon nichts mehr von dir gehört...

wünsche dir ein ein schönes wochenende

Hase

Registered:
Posts: 15
Reply with quote  #18 
Hi, hab die erste arbeitswoche überstanden! ich habe es davor schimmer gemacht als es dann war. wie geht es dir mit deiner theraphie? bis dann...
Hase

Registered:
Posts: 15
Reply with quote  #19 
Hi, hab die erste arbeitswoche überstanden! ich habe es davor schimmer gemacht als es dann war. wie geht es dir mit deiner theraphie? bis dann...
Gilligan

Registered:
Posts: 51
Reply with quote  #20 
guten abend hase,
bei mir lief es auch einigermaßen auf der arbeit, es muss ja irgendwie gehen. die nachtschichten machen mir etwas zu schaffen.
therapie war erst die zweite sitzung, ich halte dich auf dem laufenden

liebe grüße

Hannah

Registered:
Posts: 16
Reply with quote  #21 
Hallo,

ich bin neu hier und quäle mich schon seit einigen Monaten mit diesen fiesen Attacken herum. Es tut gut zu wissen, dass man nicht alleine ist und ich gebe zu, dass es mich einige Überwindung gekostet hat, mir selbst einzugestehen, dass ich "psychisch angeschlagen" bin.  Bin heute auf diese Seite gestoßen und freue mich sehr, dass es für alle Gefühle, die ich durchmache (Herzrasen, Zittern, Deponalisierung...) eine pysische Erklärung gibt...
Irgendwie klingt es ja logisch, sich der Angst stellen zu müssen, aber gerade davor hab ich ja auch Angst...dass ich es nicht schaffe und noch schlimmer, dass es andere gerade dann ja mitbekommen könnten...normalerweise konnte ich bisher alles gut verstecken...habt Ihr einen Tipp für mich, wie ich das schaffen kann?

Mein Problem ist auch, dass ich oft unter ständiger Anspannung stehe, es könnte wieder eine Attacke kommen; dieses Gefühl habe ich nicht, wenn ich abgelenkt bin bzw was zu tun habe; kaum habe ich nichts mehr zu tun, schaltet mein Kopf um und bereitet sich für den nächsten "Angriff" vor- kennt ihr sowas auch?

Ich freue mich sehr, von Euch zu hören.
Liebe Grüße
Hannah.

Gilligan

Registered:
Posts: 51
Reply with quote  #22 
willkommen hannah!

schön, dass noch jemand auf deutsch schreibt, dann können wir uns austauschen 

ja, ich weiß genau, was du meinst, es ist wirklich alles sehr anstrengend für körper und vor allem geist. obwohl ich seit einigen wochen nun keine "richtige" attacke mehr hatte, lebe ich doch in ständiger alarmbereitschaft, wann sie wohl wieder auf mich herein bricht. sehr zu meinem leidwesen, muss ich mich auf der arbeit BESONDERS konzentrieren, damit ich keine attacke bekomme, das macht mich fix und fertig. was sollen die kollegen denken?

manchmal finde ich es schwierig, die symptome einer panikattacke (etwa schwindel) auch wirklich richtig zuzuordnen, was wenn es wirklich ein schlaganfall oder ähnliches ist? ok, weit hergeholt, bin hypochonder!   aber vielleicht weißt du, was ich meine...
wegen dieser unsicherheit habe ich die symptome quasi auswendig gelernt, so dass ich es meist auf stress/panik zurückführen kann und mich so selbst beruhige.

das, was jeff hier geschrieben hat, hat mir wirklich sehr, SEHR geholfen, seitdem geht vieles besser, weil ich es zum ersten mal richtig verstanden habe, obwohl ich schon monate vorher überall recherchiert habe, um aus dem schlamassel herauszukommen.

Gilligan

Registered:
Posts: 51
Reply with quote  #23 
was du beschreibst, ist die "angst vor der angst" - genau so tückisch wie die eigentlichen panikattacken. kenne ich leider nur zu gut.
wenn ich gerade im arbeitsfieber bin, geht es mir beispielsweise auch besser, als an freien wochenenden, wo man viel zeit hat, auf das unheil zu warten.

ich bin überzeugt davon, dass, wenn man sich der angst stellt, über sie siegt. nur wie gesagt, bei mir kommen viele attacken auch auf der arbeit vor, das will ich ja dann keine "experimente" vor den augen der kollegen machen. und wenn ich es zu hause ausprobieren will, traue ich mich dann doch nicht, falls es schief gehen sollte und ich irre werde (keine angst, wird uns schon nicht passieren, ist nur wieder so eine übertriebene befürchtung von mir) 

so kann ich dir noch keinen konkreten tipp geben...

hoffentlich bis bald, liebe grüße
Hannah

Registered:
Posts: 16
Reply with quote  #24 
Hallo,

vielen Dank für Deine liebe Nachricht; wirklich gut zu wissen, dass man nicht alleine ist.
Heute morgen hat sich wieder so eine Attacke angekündigt...seltsamerweise treten sie jetzt auch schon zu Hause auf...
Jedenfalls habe ich versucht, die Tipps auszuprobieren...ich hab mir gesagt"komm doch, los werde schlimmer...", aber so richtig schlimm wurde es dann doch nicht...es war aber auch nicht ganz weg...nämlich wieder so eine ständige Anspannung, die sich eine Weile hielt...Aber es war nicht mehr so wie sonst...
Hat es bei dir sofort geholfen? Oder braucht man ein wenig Übung?
Wie oft traten bei dir die Attacken denn so durchschnittsweise auf? Du bist in ärztlicher Behandlung oder? Hilft dir das? Was macht man da mit dir? Ich selber quäle mich noch mit den Gedanken herum, mir ärztliche Hilfe zu suchen. Ich weiß, wo die Ursachen sitzen und weiß, dass man die Angst nur besiegen kann, wenn man sich ihr stellt, da bin ich mit dir ganz einer Meinung. Medikamente möchte ich nicht nehmen. Schaffe ich das auch so, was meinst du?
Das mit der Kontrolle auf Arbeit kenne ich zu gut; ich arbeite im Öffentlichen Dienst und da kann man schlecht "experimentieren"- und das mit den Kollegen, dass das keiner mitbekommen soll, kann ich so gut nachvollziehen...ich habe mich heute einer anvertraut...und stell dir vor, sie hat mit Platzangst zu kämpfen...wahrscheinlich gibt es sehr viele Menschen, mit "psychischen Mankos", nur keiner redet darüber, wahrscheinlich weil es "peinlich" ist "eine Macke" zu haben.

Freue mich sehr auf Deine Antwort;
Bis Bald

Hannah.




Gilligan

Registered:
Posts: 51
Reply with quote  #25 
hey hannah,
diese anspannung kenne ich. wie gesagt, einen schlimmen anfall hatte ich nun länger nicht mehr, dafür aber immer so ein komisches zwischending - so als könnte jede sekunde eine panikattacke auftreten. es passiert dann doch nichts, aber genau wie du beschreibst: man ist immer, aber auch wirklich immer angespannt.

ich hatte bis vor zwei monaten an schlimmen tagen bestimmt drei attacken oder mehr, wirklich kaum ruhe. dann kam ich von der arbeit und war nur noch fertig. an "guten" tagen hat sich die panik zwar oft angekündigt, es kam aber dann doch nicht bis zum schluß. trotzdem war auch diese angst vor der angst sehr nervenaufreibend.

ich kann dir nur zu einer therapie raten, medikamente möchte ich auch nicht nehmen, aber gespräche können meiner meinung nach nie schaden. morgen habe ich meine dritte therapiestunde bei einem wirklich netten therapeuten. ich denke bzw. hoffe, dass wir dann näher auf meine ständige todesangst eingehen können...
momentan habe ich oft das gefühl, verrückt zu werden, meist wegen der depersonalisation! kennst du das gefühl? für mich ist diese angst vor kontrollverlust das schlimmste an den attacken, denke immer, ich würde im nächsten moment halluzinationen bekommen und schreiend durch die stadt laufen. (ist aber noch nicht vorgekommen ).

ich finde es super klasse, dass du es einer kollegin gesagt hast, das war sehr mutig. klar, es hat ja auch jeder seine macken, aber habe einfach angst, abgestempelt zu werden oder dass man glaubt, ich wäre nicht mehr belastbar, was ich sehr wohl bin!!!  (arbeite im sozialen bereich, die menschen dort interpretieren sowieso immer zu viel rum)

jedenfalls geht es mir schon etwas besser, seit ich 1.) weiß, dass es (im schlimmsten fall) medikamente gegen panik gibt und 2.) ich nun regelmäßig zur therapie gehen kann.

so, heute habe ich wieder nachtschicht, dann bin ich eh den ganzen tag über besorgt und angespannt. bin am liebsten zu hause...
aber nun gut, habe es auch als positiv empfunden, dass ich gerade in den letzten wochen so viele nachtschichten hatte, so konnte ich immer sehen, dass wirklich nichts, absolut gar nichts schlimmes passiert.

werde dir dann morgen wieder schreiben, 
bis dahin einen hoffentlich panikfreien tag

lg

Hannah

Registered:
Posts: 16
Reply with quote  #26 
Hallo Gilian,

klar kenne ich das Gefühl der Depersonilation; als es das erste Mal auftrat, habe ich mich total erschrocken, fühlte mich fremd..unwirklich, ich dachte, mir sieht es jeder an, dass ich "verrückt" bin; zum Glück dauerte es bisher nie so lange...

Mal eine Frage, findest du, dass diese "Depo" so eine Art Vording der Panik ist? Oder meinst du, beides hängt zusammen? Manchmal kann ich das wirklich nicht einordnen...dann fühle ich mich zwar fremd, bis zur Panik kommt es manchmal aber nicht (was ja auch wieder gut ist...) Kennst du das? Ich meine aber nicht diese "Angst vor der Angst".

Mich regt diese ständige Anspannung auf; habe ich meinen Körper wirklich so programmiert, dass ich nur an "Panik" denken muss und schon reagiert er- ist doch Wahnsinn, dass sowas geht, oder? Eigentlich habe ich keine Lust, mein Leben mit dieser "Sache" einzuschränken; ich will Spaß haben, mich nicht einschränken und wieder richtig ich sein.

Heute morgen war mir wieder leicht "komisch"..habe wieder geübt...und diesmal hat es besser "gewirkt" als gestern...Vielleicht braucht man wirklich Übung??? Wie war das bei Dir? Was war der Auslöser, dass du keinen Attacken mehr hast?
War heute auf einer riesen Versammlung mit hunderten von Menschen und alles ging gut; ich war stolz auf mich, denn ich habe wirklich gedacht, gerade da passiert irgendwas...
Das mit der ärztlichen Behandlung überlege ich mir noch...ich fahre in einer Woche für zwei Wochen in den Urlaub...vielleicht komme ich da etwas zur Ruhe.

Mir hilft der Austausch mit dir ungeheim!

Wünsche dir einen schönen Arbeitstag; muss morgen lange arbeiten und dann noch auf eine private Feier (hoffentlich geht es alles gut...!!!)- also antworte ich dir spätestens Freitag.

Viel Glück bei deiner Therapiestunde!

Hannah.

Gilligan

Registered:
Posts: 51
Reply with quote  #27 
hey hannah, ich hoffe die familienfeier war schön 

also, ich finde, die panik hängt stark mit depo zusammen. oft fühle ich mich einfach so "komisch", also depersonalisiert und dann kommt deswegen die panik ins spiel.

ich kenne aber auch das gefühl, dass alles komisch ist, es aber nicht zur panikattacke kommt, wie du beschrieben hast. dieses "mittelding" ist momentan auch mein hauptproblem.habe heute ein sehr schönes gespräch mit meinem therapeuten über dieses thema geführt, er meinte, es sei wirklich erstaunlich, dass ich trotz der schweren symptome meine arbeit so gut bewältigen kann.juchhu, da habe ich mich gefreut und hatte dann einen wirklich guten tag...

ich würde nicht direkt sagen, dass ich gar keine attacken mehr habe, vielleicht ist es nur die ruhe vor dem sturm!? und wie gesagt, oft kann ich sie ja nur gerade so abwehren...
vielleicht war mein arbeitsplatzwechsel im juli der grund dafür, dass es wieder ETWAS besser läuft! davor hat meine damalige chefin mich so tierisch gestresst  trotzdem, das problem ist geblieben: immer diese verdammte depo oder mindestens der gedanke daran.
war heute in der buchhandlung. es gibt ein super, suuuper buch darüber. "das gefühl ein no-body zu sein". habe nun schon mehrmals darin gelesen, würde es so gerne kaufen, aber ich finde es so unendlich schlimm, was darin steht, was betroffene berichten (z.b. sich nicht mehr im spiegel erkennen zu können, oh mein gott, horror, diese armen leute).
nun ja, das (was also rein THEORETISCH noch kommen KÖNNTE) hat mich so geschockt, dass ich wieder einmal völlig depo den laden verlassen habe.

du hast recht, man kann seinen körper wirklich auf panik programmieren, ...ABER: was man einmal an verhaltensweisen erlernt hat, kann man mit etwas übung und vielleicht professioneller hilfe auch wieder verlernen. so bspw. auch bei phobien.

also gibt es hoffnung für uns beide 

bis morgen, alles gute

MIR HILFT DER AUSTAUSCH MIT DIR AUCH SEHR!!!!!!!!!!!!!!



Hase

Registered:
Posts: 15
Reply with quote  #28 
Hallo ihr zwei! schön das wir jetzt noch jemanden in der runde haben! ich habe heute wieder eine std bei meinen therapeuthen. freu mich schon! wir müssen einfach lernen, dass angst eine natürliche schutzfunktion ist und keine gefahr für unsere gesundheit ist. mir hilft es oft, wenn ich einfach lange spaziergänge mach und an irgendetwas denke was mir spaß macht! was ich in den letzten tagen schlimm fand waren diese unwirklichkeitsgefühle... naja weiß aber das ich nicht alleine bin... freu mich auf euch!
Hannah

Registered:
Posts: 16
Reply with quote  #29 
Hallo Ihr beiden,

finde es auch schön, dass wir uns so gut austauschen können.
Die Familenfeier war schön, und alles ging gut: Ich habe festgestellt, dass ich mich auch vorher fix und fertig machen kann...z.B. dass später (wie auf einer Familienfeier) eine Attacke kommen könnte..wie das wäre, wenn wieder eine Attacke kommt...und man sieht es mir an..ich fange an zu zittern...horror...ich kann mich da richtig reinsteigern...bis es dann auch wirklich passiert...!Eigentlich provoziere ich das ja richtig, was ja komplett bescheuert ist... Mich dann abzulenken, fällt mir dann verdammt schwer, weil ich auf gar keine anderen Gedanken mehr kommen kann.
Naja, heute lief alles bestens; auf dem Mittag kam ein leichtes "komisches Gefühl" und ich habe wieder meine Worte gesprochen...ich bin wirklich der Meinung, die Methode kann mir helfen!
Welche Erfahrungen hast du damit gemacht, Hase?

Bücher über Erfahrungsberichte mag ich gar nicht lesen...was du, Gilligan, da geschrieben hast, dass manche Leute sich nicht mehr im Spiegel erkennen können, macht mir wirklich richtig "Angst", ich glaube in sowas könnte ich mich wahrscheinlich auch noch reinsteigern...So was fass ich nicht an!

Wünsche Euch einen schönen Tag.
Hannah.


Gilligan

Registered:
Posts: 51
Reply with quote  #30 
hallo, alle miteinander!
 ist doch super, hannah, dass alles so gut gelaufen ist. wenn du das weiterhin so stark durchziehst, wirst du schon sehr bald große erfolge bzgl. der angstbewältigung haben.klasse!!!

und hase, ich bewundere immer deinen optimismus, müsste mir da echt mal eine scheibe von abschneiden.

mir geht es leider wieder sehr schlecht, seit ich etwas in diesem buch gelesen habe, dachte gestern schon, ich erkenne mich auf einem foto nicht mehr (ist natürlich quatsch, bin nur total aufgewühlt wegen dieser ollen "spiegel-geschichte" der depo in dem buch). hab mich einfach zu sehr reingesteigert. mein therapeut meint, ich solle keine schlafenden hunde wecken oder was man nicht weiß, macht einen nicht heiß. recht hat er!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
klar, wenn man genau studiert, was man nun noch alles bekommen KÖNNTE, wird man...bekloppt.
frage mich langsam echt, ob die depo je wieder verschwinden kann, wenn ich an nichts anderes mehr denke!?!? ein mist, sag ich euch.

werde definitiv nicht mehr in dieses buch schauen, mich nicht mehr informieren. mich nur noch austauschen (mit euch ) und damit BASTA!!!!!!!!!!!!!

aber hase, du scheinst echt gut mit den ganzen symptomen zurechtzukommen, wie schaffst du das bloß?
sorry, wenn ich immer von der depo schreibe, aber diese erfahrung hat mich echt bis ins mark erschüttert und mein leben (für immer?) komplett verändert. konnte mich bis gestern kaum an die sonstigen panik-symptome erinnern, bis das mit meinem foto war und mir schlecht wurde plus sofort durchfall. eine attacke ließ sich gerade noch verhindern, puh.
ja, ja da ist es wieder: immer nur dieses reinsteigern, mehr ist es eigentlich gar nicht.
hannah, welche worte meinst du genau, die du gesprochen hast???

freue mich sehr auf eure antworten, ist immer das erste, was ich mache, wenn ich zu hause bin  


lg

Previous Topic | Next Topic
Print
Reply

Quick Navigation: