Panic Attacks Message Board
Register  |   |   |  Latest Topics
 
 
 


Reply
  Author   Comment   Page 2 of 4      Prev   1   2   3   4   Next
Whippie

Registered:
Posts: 22
Reply with quote  #16 
Hallo Gilligan,

leider hat das heute wieder nicht geklappt mit der Entspannung.
Vormittag war noch ganz ok, nachmittags dann wieder total benommen und schwindlig ohne Ende.

Sag mal, warum hat man Dich denn ständig gemobbt, das ist ja furchbar. Das geht auch an niemandem spurlos vorrüber.
Was Du erzählst, mit den ständigen Sorgen machen, das kenn ich auch. Wir sind wohl Menschen, die sich nicht in erster Linie um sich selbst kümmern, sondern sich um Gott und die Welt und alle nahestehenden Menschen Sorgen machen.

Meine erste Dp als Teenager war auch eins der schlimmsten Erlebnisse meines Lebens. Ich bin voll durchgedreht und die Panik wurde immer mehr und mehr. Mein Vater hat mich daraufhin ins Krankenhaus gefahren. Ich hab schon den Kopf gegen die Wand geschlagen, weil ich das nicht mehr ausgehalten habe. Die gaben mir dann eine heftige Beruhigungsspritze und ich konnte mich nicht mehr entsprechend artikulieren, der Zustand war aber der gleiche.

Die ersten Dp im Leben sind die schlimmsten.

Das mit dem Koffein muss ich nochmal probieren. Bin morgens immer so gerädert, weil ich Schlafprobleme habe und muss mich immer bisschen "dopen" um in die Gänge zu kommen.

Heute hat sich dieser Schwankschwindel in einen heftigen Drehschwindel verwandelt . Ganz furchtbar.
Sag mal, kennst Du auch diese Orientierungsprobleme? Das macht mich grad wieder fertig. Ich saß beim Essen, wo ich fast jeden 2. Tag bin. Dann musste ich ewig überlegen, wo die Apotheke ist und wo der Penny! Das weiß ich eigentlich zu 1000% sofort.
Das hat mich dann total in Panik versetzt.
Heute ist mein Kopf total benommen, meine Arme und Beine sind schwach und zittrig, mein Kopf tut weh (Druck) und der Schwindel ist so heftig, dass ich denke, ich fall gleich um.

Oh Mann, im Moment denke ich wieder, dass ich bestimmt doch krank bin! Furchtbar!

Hoffe, Dir geht es wenigstens besser

Vielleicht wird der Tag morgen besser

Liebe Grüße !

Gilligan

Registered:
Posts: 51
Reply with quote  #17 
Och Whippie, das tut mir sehr leid, dass es gestern nicht geklappt hat bei Dir 
Ich hatte es mir so gewünscht für Dich...

Was Du von der ersten Dp im Teenageralter beschreibst, ist ja schrecklich!!!
Es hat mich sofort an meine erste Dp erinnert, so etwas haut einen einfach nur um. Würde schon von mir behaupten, dass ich mich mit Psychologie sehr gut auskenne, aber mit SO ETWAS hätte ich nicht mal im schlimmsten Albtraum gerechnet, nie, niemals. Das die Psyche so abdrehen kann.......
Dabei hatte ich aus beruflichen Gründen schon Kontakt mit schizophrenen Menschen u.ä., sie haben mir auch unendlich leid getan und mich auf eine bestimmte Art und Weise geprägt, aber Dp kannte ich da noch nicht. Dieser Zustand lässt sich nur mit einem einzigen Wort beschreiben: Hölle!

Orientierungslosigkeit in dem Sinne kenne ich so nicht, mein Roboter-Körper trägt mich schon in die richtige Richtung, irgendwie. Aber ich kann mir vorstellen, was Du meinst. Manchmal überrascht mich die Dp im Supermarkt und ich habe das Gefühl, gerade noch so den Ausgang zu finden, weil ich  nicht mehr da bin, mich aufgelöst habe.

Glaubst Du an Schicksal? Ich habe eine ganz tolle, WAHRE Geschichte für Dich, sie ist mir im Oktober 2010 (da war ich schon ein Jahr total depersonalisiert) wirklich passiert. Also:

Ich war nun schon ein Jahr voller Panik, die Angst, dass ich mich auflöse war so groß, ich dachte, ich verliere den Verstand, werde wahnsinnig und Schlimmeres (gibt es überhaupt etwas Schlimmeres?). Ich ließ mich von dem Gedanken, eine Psychose bekommen zu haben, nicht mehr abbringen, dachte, mein Leben sei vorbei uvm.
Hölle pur, sage ich Dir. Ich konnte mich nur über die wenigen "normalen", klaren Momente wundern, die ja eigentlich der Beweis dafür sind, dass Dp keine Psychose ist, wir also nicht geisteskrank sind/werden. Wenn man eine Psychose hat, gibt es kaum klare Momente, es sei denn, man ist medikamentös gut eingestellt.
Und eines schönen Tages beschlossen meine Freundin und ich nach einem Spaziergang in irgendein Cafe´ zu gehen. Wir haben keins gefunden in dem kleinen Ort und wollten schon aufgeben, da haben wir gerade noch ein kleines, unscheinbares Cafe´ entdeckt. Kaum an der Tür angekommen, wurden wir auch schon von einer Sozialarbeiterin (wie sich später herausstellte) quasi hineingezogen. Wir waren die einzigen Gäste und man war wahrscheinlich froh, dass überhaupt jemand kam. Und wo waren wir gelandet? Es war ein Cafe´, das psychisch kranke Menschen mit Hilfe von Sozialarbeitern führen. Sehr liebevoll gestaltet. Unser ganzer Aufenthalt dort war so "verrückt", ich sollte echt mal ein Buch darüber schreiben. Und die Klienten dort hatten nicht "nur" Ängste oder Depressionen, sondern richtige Psychosen.
Nun ja, das Wichtigste an der Geschichte ist, dass einer der Klienten mit uns sprechen wollte, er aber so wirr im Kopf war, dass ein Austausch kaum möglich war (und wir waren sehr bemüht, wollten freundlich sein). Irgendwann fing dieser Typ an, Gegenstände, die uns gehörten (Tasche, Schlüssel....) gaaaaaaaaaaanz langsam hochzuheben. Wir verstanden nur Bahnhof und die Sozialarbeiterin ermahnte ihn, unsere Sachen in Ruhe zu lassen. Er ging wieder zum Tresen, kam eine Minute später zurück, ging im Kreis gaaaaanz langsam um unseren Tisch herum und hob wieder etwas hoch. Gleiches Spiel, die Mitarbeiterin ermahnte ihn usw. Dies passierte noch einige Male und wir fühlten uns schon unwohl, wollten gehen. Da wollte der Mann unsere Hunde streicheln. Da er SEHR ungepflegt war, wollte meine Freundin dies nicht zulassen und benutzte einen Vorwand, damit er die Hunde nicht anfassen konnte. Da fragte der Typ doch plötzlich (und glaube mir, diesen Satz werde ich meinen Lebtag nicht vergessen!): "Ich möchte ihn anfassen, um zu sehen, ob er real ist!"

Verstehst Du? Er hat immer alles berühren müssen, da er sonst gar keinen Anhaltspunkt hat, was real ist und was nicht. Ich fand das so furchtbar, so unerträglich schlimm, der arme Mann mit seiner Psychose

Er hatte keinen Bezug zur Realität.

Meine Freundin (weiß nix von meiner Dp) hat natürlich nichts verstanden, aber mir hat diese Begegnung seeeehr geholfen bzgl. meiner Angst, durch die Dp verrückt geworden zu sein.

Seit diesem Tag WEIß ich, dass ich keine Psychose habe und nicht schizophren bin. Und ich werde niemals so wirr im Kopf sein, wie dieser arme Mann. Ich werde niemals einfach so um einen Tisch gehen, nicht wissend, dass dies die anderen stört. Und auch wenn mir alles irreal SCHEINT, weiß ich doch eigentlich, dass es nur ein GEFÜHL ist.

Weißt Du, was ich Dir damit sagen möchte?

WIR SIND NICHT (!!!) WIE DIESER MANN, nicht verrückt, keine Psychose, nada. Wir werden auch nicht so, weil wir "nur" eine Angststörung haben (mit leider bescheuerten Symptomen).

Übrigens ging es dem Mann - soweit ich weiß - ganz gut, er wußte als Schizophrener nicht, dass er "verrückt" ist, es hat ihn alles nicht weiter gestört. Er glaubt wohl, sein Leben sei normal

Also, ich wollte Dir damit nur zeigen, dass wir noch relativ normal sind und nicht den Verstand verlieren werden. Ich hoffe, die Geschichte hat Dir irgendwie etwas gebracht und ich hoffe, Du verstehst, was ich Dir damit sagen möchte.

Mir jedenfalls hat es sehr geholfen, diesem Menschen zu begegnen, von da an hatte ich ja den Beweis.

Das hilft Dir/uns natürlich immer noch nicht, mit den Symptmen umzugehen...

Hast Du eigentlich mal an Medikamente gedacht?
Kannst Du Dich nicht für ein, zwei Wochen krank schreiben lassen?
Geh doch zum Arzt und lasse Dich wegen des Schwindels untersuchen. Findet er nichts - umso besser, dann weißt Du, dass die Angst mit Dir spielt und kannst daran arbeiten.

Ich habe eine Art Notfall-Medikament hier (Tavor). Werde es wohl wegen meiner Medikamenten-Phobie nicht nehmen, aber bevor ich es nicht mehr aushalte mit Panik/Dp würde ich es nehmen.

Kennst Du Tavor?
Ich kenne es von früher. Das ist so stark, da ist nix mehr mit Ängsten und die Dp würde einem gar nichts ausmachen. Ich sage über Tavor immer, man könnte in einem abstürzenden Flugzeug sitzen und hätte keine Angst, so gut wirkt es. Vielleicht kannst Du es Dir für den Notfall verschreiben lassen? (Das war bestimmt auch das, was Du als Jugendliche bekommen hast...)

Auch wenn ich es nicht nehmen möchte, tut es mir gut, dass ich es habe. Ich weiß, dass ich nicht mehr abdrehen kann und seit ich es habe, sind größere Attacken ausgeblieben.

Alles Liebe und kein Koffein für Dich!!!   

Whippie

Registered:
Posts: 22
Reply with quote  #18 
Hallo Gilligan,

ich find das super nett, dass Du mir die Geschichte erzählt hast. Das hilft schon wirklich. Denke auch, dass wenn man wirklich "verrückt" ist oder wird, wahrscheinlich davon nichts mitbekommt. Wie das bei Alzheimer oder sonstigen organisch bedingten Hirnschädigungen ist, weiß ich nicht. Aber da wirds wohl ähnlich sein.

Ich hab gestern nette Menschen kennengelernt und ich muss sagen für einige Momente konnte ich dann  die Zustände vergessen.
Allerdings hatte ich Wein getrunken und den Verdacht, dass es dann heute wieder verstärkt daherkam. Nicht mal so die Dp, sondern eher die körperlichen Symptome und die totale Nervenüberreizung.

Kennst Du das, wenn man sich überhaupt nicht mehr stillhalten kann, weil man so eine krasse innere Unruhe hat und wenn man sich versucht zu entspannen, dann zucken sämtliche Muskeln?

Hab heute so krasse Schmerzen im HWS Bereich gehabt (also hab sie noch) und heute morgen und mehrmals auch tagsüber hatte ich das Gefühl, wie bei einem frischen Schleudertrauma. Konnte vor Schwäche in den Muskeln, gefühlt den Kopf nicht auf den Schultern halten.

Mein Verstand hat natürlich sofort assoziiert - Symptome - ALS - Tod!
Super!! PANIK !! Erstickungsgefühle (gehört ja schließlich auch zu ALS) usw usw usw.

Später hab ich mir dann gedacht, dass ich mich einfach durch das neue Kennenlernen von den Leuten wieder ziemlich verkrampft habe und jetzt einfach ganz heftige Symptome im HW-Bereich dadurch habe. Jeder andere würde Übungen machen, sich ne Spritze geben lassen, ne Tablette fressen. Nur für mich ist es natürlich schon wieder das absolute Todesurteil.
Manchmal komme ich mir selbst schon peinlich vor.

Aber nichts desto trotz sind die Schmerzen, dieses Schwächegefühl und der Schwindel zusammen wirklich angsteinflössend.
Ich wünschte mir so sehr, das mit der Entspannung im Kopf und auch körperlich hinzubekommen.

Weißt Du, ich war schon oft bei vielen Ärzten. In den letzten Dp-, und Panikphasen. Ständig Notaufnahme, ständig sämtliche Ärzte (symtpombezogen) usw.
Komisch! Ich war damals bei meiner ersten Dp-Phase als Teenager soweit, dass mir die Diagnose Hirntumor lieber gewesen wäre, weil ich dann gewusst hätte, mit was ich es zu tun habe.

Jetzt ist es mehr so, dass ich eine brutale Angst habe, dass sich doch etwas von meinen Befürchtungen bewahrheiten könnte beim Check durch den Arzt und einmal ausgesprochen, lässt es sich nicht mehr rückgängig machen. Da ist es mir noch lieber, mir einzureden es wäre psychisch.
Ist auch irgendwie krank, oder!?

Kennst Du das auch?

Vorhin war wieder so eine komische Sonnenuntergangsstimmung draussen, da bin ich mir natürlich sofort wieder "entwischt" hehe.................und ich hab auch an Dich denken müssen. Das hat mich dann schon wieder etwas entspannt. Weil ich weiß, dass es noch jemandem gibt, dem es  genau so geht.

Morgen und übermorgen gehe ich jeweils zu einem Konzert und würde mir so wünschen, das mal einfach genießen zu können ohne sämtlichen Zustände dieser Erde.

Habe bisschen Angst vor Medikamenten. Tavor kenne ich von meiner Mutter, die hat auch Panikattacken, nur halt eben rein situationsbedingt. Sprich, wenn sie zum Zahnarzt muss oder U-Bahn fahren. Dann nimmt sie so eine halbe und sie kriegt das dann hin.
Meine Herzrhythmusstörungen machen mir solche Angst, dass ich mich nicht mehr traue, Tabletten zu nehmen, die mir wirklich geholfen haben.
Ich habe Opipramol daheim. Früher habe ich eine genommen und habe mich sofort entspannen können und mal richtig schlafen. Dadurch ist es nie so wirklich schlimm geworden.
Jetzt habe ich mir die wieder geben lassen vor Monaten schon, weil sich das alles so gesteigert hat. Aber dann hab ich die Nebenwirkungen gelesen, dass man es bei bestimmten Herzryhthmusstörungen nicht nehmen sollte, weil da dieser Herzstillstand hervorgerufen werden könnte.

Jetzt sitze ich praktisch vor der vollen Packung, die mir garantiert helfen würde und trau sie mir nicht nehmen

Wie ging es Dir die letzten Tage? Hoffe, sie waren gut

Ganz liebe Grüße





Gilligan

Registered:
Posts: 51
Reply with quote  #19 
Hey Whippie,

gestern habe ich mich sooooo geärgert, habe dir einen langen text geschrieben und wollte ihn gerade schicken, da bin ich auf eine falsche taste am pc gekommen und alles war weg
ich hätte mich so beißen können...

wir hatten nämlich gestern (mal wieder) so ziemlich die gleiche problematik: ich saß vor einem antibiotikum, dass ich aufgrund einer sehr schmerzhaften kieferentzündung EIGENTLICH seit vorgestern nehmen sollte (die entzündung habe ich seit einer woche, war auch fast jeden tag beim zahnarzt und bin über das wochenende noch krank geschrieben). aufgrund meiner medikamentenphobie brachte ich es aber nicht fertig und das geheule war riesig. dann hatte ich das medikament schon in der hand und war gerade bereit, es zu nehmen, da kamen wieder so gedanken, dass ich - falls ich allergisch dagegen sein sollte - an organversagen sterben KÖNNTE (stand so bei den nebenwirkungen). also waren mir die (unerträglichen!!!) zahnschmerzen dann doch lieber.
heute nacht hatte ich schmerzen in einem weiteren zahn und dachte, die entzündung könnte sich ausbreiten, was sie auch definitiv schon hat.
da habe ich am morgen die erste und eben die zweite tablette genommen.....uuuuuuuuuuund: phantastisch, nix passiert. den zähnen geht es auch besser
die panikattacke war natürlich krass, als ich die erste runtergeschluckt habe, sogar mein freund war kurz besorgt. ich wußte halt nicht, ob es nun panik ist oder tatsächliches organversagen. es fühlte sich so an, als würden die organe versagen (bzw. wie ich angsthase GLAUBE, wie sich das anfühlt).

natürlich - du kennst das ja - nix weiter als panik, heiße luft. vertrage das antibiotikum ganz hervorragend.

hatte dir gestern in meinem gelöschten text mut machen wollen bei der medikamenteneinnahme, habe auch die nebenwirkungen von deinem medikament (opipramol) gegoogelt, sie waren wirklich nicht sehr schlimm. müdigkeit und muskelschwäche, glaube ich.

außerdem hast du es ja bereits schon mal genommen und sehr gut vertragen, darauf würde ich doch bauen. ich habe eine liste mit medikamenten, die ich schon einnehmen musste wegen krankheit und wenn ich sie gut vertragen habe, kann ich sie das nächste mal (fast) bedenkenlos einnehmen (nur im notfall, im prinzip verzichte ich auf jegliche medikamente!).

und deine herzrythmusstörungen kommen ja von deiner angst/panik, nicht, weil du herzprobleme hast. ich denke, somit brauchst du dich in der packungsbeilage nicht angesprochen zu fühlen, bei dir wird es deshalb keinen herzstillstand geben

zu deinem verdacht mit MS oder ALS hatte ich auch einiges geschrieben, kriege es wohl nicht mehr so gut formuliert wie gestern 

selbst WENN du eine dieser krankheiten hättest, es wäre zwar schlimm, aber ich glaube, man kann damit unter umständen dennoch sehr alt werden. selbst AIDS ist heute kein todesurteil mehr...
an deiner stelle würde ich es wirklich noch mal mit dem medikament versuchen, bei dem du dich doch so entspannen konntest. das hilft dir, wieder "runterzukommen" und du kannst mal beruhigt und ausgeruht in den tag starten.
 
ist ja ähnlich wie bei mir: musste mich nun auch entscheiden zwischen entzündung (die nicht nur auf dauer auf´s herz gehen kann, sondern auch zu einer op führen könnte, ahhhhhhhhhh, größter albtraum überhaupt) oder eben ein medikament einnehmen, von dem mir zwei ärzte, ein apotheker und mein freund (er musste früher zufällig einmal das gleiche nehmen) bestätigt haben, dass ich es bedenkenlos nehmen kann.

ich wünsche dir ganz viel spass bei den konzerten und vor allem einen symptomfreien abend und morgigen tag.
ist doch klasse, dass du neue leute kennengelernt hast

ach ja, wollen wir bald mal versuchen, hier zu chatten? weißt du, wie das geht?
ich noch nicht so ganz, aber wäre doch super

lg



Whippie

Registered:
Posts: 22
Reply with quote  #20 
Hi Gilligan,

genau das mit dem falschen Knopf habe ich auch schon gemacht. Da schreibt man einen elendlangen Text und das ist alles futsch

Da haben wir ja schon wieder eine Gemeinsamkeit. Hocken vor den Medikamenten die helfen und leiden. Ist ja schon verrückt.
Schön, dass Du Dich doch noch überwinden konntest Antibiotika zu nehmen. Gerade Zahn- und Kieferschmerzen sind eines der schlimmsten Dinge, die es gibt.
Hoffe, das wird bald wieder gut bei Dir.

Hab mir auch etwas eingefangen, eine dicke Halsentzündung. Kann deswegen heute leider nicht auf ein Konzert gehen, wo ich gerne hin wollte.

Na ja, diese Opipramol können zu einem verlängerten Wiedereinsetzen führen, wenn man Herzstolpern hat. Sprich der Impuls könnte zu spät oder gar nicht mehr kommen, der das Herz zum schlagen bringt. Kann das jetzt nicht fachmännisch ausdrücken Weiß nicht, ob organisch bedingtes Herzstolpern oder Flimmern in dem Fall dann schlimmer ist als psychisch bedingtes. Hmmmm? Ich glaube, ich kann mich leider nicht mehr überwinden, die einzunehmen.

Gestern ging es mir von den Symptomen und auch von der Dp her ganz gut. Hab mich wohl mehr auf meine - ich sag jetzt "reale" Krankheit konzentriert, nämlich die Halsentzündung und das leichte Fieber.

Und ich muss sagen, auch die neue Bekanntschaft beeinflusst mich bisschen postitiv

Was mir auch wirklich gut hilft, ist hier der Austausch mit Dir. Das nimmt dem ganzen ein bisschen den Schrecken. Erstens, wenn man es aufschreiben kann und jemandem erzählen und zweitens, wenn man dann bestätigt bekommt, dass es jemand anderem auch so geht. Das machts wirklich besser.

Jetzt hab ich wieder dieses doofe Rumgezappel in der Nacht. Kann mich überhaupt nicht stillhalten wenn ich schlafen will. Lieg im Bett und muss ständig die Beine, Arme, den Hals, die Schultern bewegen. Und wenn ich nicht bewusst alles bewege, zuckt es von alleine los. Mann echt, wieder eine neue Unart. Ich sag immer, ich hab kein Restless Legs Syndrom, ich hab ein Restless Body Syndrom. Ich glaub nur bei einem wirklichen RLS hat man dazu noch starke Schmerzen. Die hab ich nicht, nur leichte Muskelschmerzen.
Aber ich merke, dass das von einer ganz heftigen inneren Unruhe kommt.
Den Gedanken als ALS hab ich einfach dezent beiseite gedrängt, um nicht in diese Panikspirale zu geraten. Hat dann auch ganz gut geklappt. ALS ist leider wirklich innerhalb kurzer Zeit tödlich. Glaube fünf Jahre höchstens unter Höllenqualen. Aber wie gesagt, ich versuche mir das nicht mehr einzureden.

Kennst Du diese fiese innere Unruhe ?

Muss Dich ja bewundern, dass Du es so tapfer zum Zahnarzt schaffst. Ich hab da auch eine Panik vor dem. Bei mir wirken diese blöden Spritzen immer nicht. Brauch für einmal Bohren bis zu sieben Spritzen. Das ist immer eine Quälerei. Zähne sind mit Abstand mein empfindlichster Körperteil. Da tust Du mir echt leid.

Den Chat hab ich schon mal runtergeladen, aber irgendwie will Java da noch irgendwas von mir. Mal sehen, ob ich das mal installiert bekomme

Liebe Grüße







Gilligan

Registered:
Posts: 51
Reply with quote  #21 
hey,

ich glaube, ich spinne. das restless-legs-syndrom habe ich auch vor einiger zeit gegoogelt, ist ja verrückt 
ich hab manchmal, vor allem abends so eine kaum auszuhaltende unruhe in den beinen, schlimm. hatte ich schon als kind. da kann ich nicht schlafen, nix.
vielleicht sind wir zwillinge?

das tut mir sehr leid, dass du auch krank bist, ist ja immer so, wenn man sich mal etwas schönes vorgenommen hat...
dann leiden wir gemeinsam

nur ganz kurz: habe bis gerade mal wieder ewig nach dp gegoogelt, du glaubst es nicht, soooooooooooooooooooooooooooooo viele gleichgesinnte, die glauben fast alle, sie werden verrückt usw., wie bei uns beiden. das hilft mir sehr, wir sind nicht alleine, juchhu!!! habe auch "neue erkenntnisse" darüber gelesen, erzähle ich dir bald mal.

bzgl. chatten: ich meinte den chat hier auf jeffs seite. habe es heute mal versucht und es hat gut geklappt, hatte ein nettes "gespräch" mit zwei amerikanern 

super, dass du wenig dp warst. ich denke, wenn du noch ein paar tage abgelenkt wärst, sei es nun durch eine positive bekanntschaft oder eben eine halsentzündung, könnte sich die dp etwas "beruhigt" haben und es ginge psychisch bergauf mit dir.
seit ich so zahnweh hab, bin ich so dermaßen fokussiert auf den schmerz, dass bis auf die medikamentengeschichte keine panik und dp aufgetreten ist. körperlich war es also schlimm, psychisch dafür wunderbar.

ich wünsche dir gute besserung, ich schreibe dir morgen wieder, liege ja auch krank im bett!

bis morgen sagt pia

(vielleicht ja im chat? wann könntest du online sein?)  

Whippie

Registered:
Posts: 22
Reply with quote  #22 
Das ist schon fast lustig, da müssen wir zwei wirklich krank werden und schon gehts uns wesentlich besser ............ganz schön wirr.

Das mit dem Restless Legs Syndrom ist ja schon wieder witzig, dass wir das auch gemeinsam haben. Aber es nervt schon, wenn man kein Auge zumacht, weil man ständig rumzappeln muss. Na ja, ist eigentlich ein ständiges Muskel anspannen. Ganz seltsam. Na ja, irgendwann werde ich mich vielleicht mal wieder entspannen können

Stimmt schon, erschreckend wie viele Menschen wohl mit Dp rumlaufen. Wo das doch eigentlich schon eine heftige Sache ist.

Meine neue Bekanntschaft hat mir gerade eine SMS geschrieben, dass er mich vermisst. Das lenkt auch schon wieder postitiv ab

Habe für den Chat hier was installieren müssen. Und um alles auszuführen, verlangt Java (ist wohl das Chatprogramm) noch irgendwas von mir. Aber irgendwie will das nicht funktionieren. Hmmmm................. Hoffe, ich krieg das nochmal hin.

Wünsch Dir eine erholsame, gute Nacht und gute Besserung

Gilligan

Registered:
Posts: 51
Reply with quote  #23 
Hallo whippie,

tut mir leid, ich bin ein paar tage zu spät...
wie geht es dir???

was macht die neue bekanntschaft? 

ganz lg

Whippie

Registered:
Posts: 22
Reply with quote  #24 
Hallo Pia,

es ist echt erstaunlich, was ein bisschen Ablenkung postitives bewirken kann.
Seit zwei Tagen fast ohne Dp und mit den körperlichen Symptomen kann ich ganz gut umgehen. Ist echt unglaublich.

Bin jetzt drei Tage fast nur gelegen, hab mir tatsächlich eine ziemlich heftige Bronchitis zugezogen und meine Stimme ist fast ganz weg. Deswegen konnte ich die neue Bekanntschaft auch nicht mehr sehen.

Na ja, irgendetwas ist komisch und ich blick nicht so wirklich durch. Ist ja oft so, wenn man neue Leute kennenlernt. Er hat sich zwei Tage nicht gemeldet und ich merke, wenn die Gedanken von da wieder weg gehen, würden die Symptome wohl auch wieder heftiger werden.
Ist eigentlich bescheuert, wenn man so eine heftige Ablenkung nötig hat. Aber irgendwie hat mir der Kerl, selbst wenn er sich nicht mehr meldet, echt ganz schön geholfen. Normalerweise müsste ich mir merken, wenn meine Hauptgedanken nicht mehr auf mir selbst und meinem schlechten psychischen Zustand gerichtet sind, dass es mir dann eigentlich ganz ok. geht.
Vielleicht ergibt sich nochmal ein Treffen - wir haben uns nämlich schon richtig gut verstanden *seufz*

Aber ein bisschen, glaube ich, hast Du auch Recht gehabt mit dem zur Ruhe kommen. Konnte seit Montag nicht mehr in die Arbeit und bin krankgeschrieben. Dadurch bin ich echt bisschen runtergekommen von meinen schlimmen Unruhezuständen. Was ich also sagen kann ist, dass etwas Ruhe und vor allem positive Ablenkung echt sehr gut tun können.

Gestern hab ich mich mit einem Kumpel zum Einkaufen geschleppt und da kam dann diese komische Stimmung am Himmel wieder auf - Dämmerung. Ich sagte dann so vor mich hin............ohoh, jetzt kommt wieder dieses komische Licht. Mein Kumpel hat mich nur angeschaut und gemeint "was ist?" Ich sagte, ach egal und es ist nichts passiert.

Manchmal, wenn ich zuhause sitzen, auf dem Sofa schlafe oder den Fernseher ausmache, kommt kurz ein Gefühl auf wie bei einer, ich sag mal abgeschwächten, Dp. Aber das ist eigentlich in einem erträglichen Rahmen.

Wie geht es Dir ? Bist Du auch noch krank oder ist es schon vorbei?

Ganz liebe Grüße,
Evi



Gilligan

Registered:
Posts: 51
Reply with quote  #25 
hey evi,
na, das klingt ja alles super bei dir.
so ist es bei mir auch:
kaum geht es einem psychisch besser, weil man bspw. ein schönes erlebnis hatte, sind auch plötzlich die körperlichen "krankheiten" verschwunden, was wiederum die dp abschwächt. komisch.
aber selbst, wenn das nun mit der bekanntschaft nichts geben würde, du siehst, was so ein kleiner flirt so bewirken kann 

also, meinen zähnen geht es viiiiiiel besser. auch die erste wurzelbehandlung habe ich gut gemeistert. die behandlung dauert insgesamt noch etwas, aber habe GOTT SEI DANK keine schmerzen mehr.
und habe positive erfahrungen mit den medikamenten gemacht, keine nebenwirkungen, nix. hoffentlich erinnere ich mich beim nächsten mal daran, damit ich aus angst keine staatsaffäre mehr daraus mache 

ansonsten versuche ich gerade viel sport zu machen.
weißt du, habe durch die ganze panik und dp insgesamt 17(!!!!!!) kilo zugenommen, da paßt keine hose mehr.
ist ja logisch, konnte so gut wie nichts mehr unternehmen und hab deprimiert und depersonalisiert auf der couch gesessen. über zwei jahre lang. in jeder hand eine pizza (so ungefähr)  

damit soll nun schluss sein. endgültig. die ersten pfunde purzeln schon. habe ein kleines trampolin für die wohnung (das bringt wirklich sehr viel und macht großen spass!) und gehe sehr viel mit meinen hunden raus.
hoffe, im sommer wieder meine alte figur zu haben.
ganz nebenbei trainiere ich mein körpergefühl (sehr wichtig bei dp). kennst du das, wenn man länger auf dem trampolin gehüpft hat, dann aufhört und es ist so, als würde der normale fußboden wackeln? ich finde, das ist genau wie bei dp. dachte zuerst:"oh nein, jetzt habe ich es selbst ausgelöst", es geht aber von alleine wieder weg. und bis dahin ist es gut, dieses gefühl auszuhalten und auch etwas gutes darin zu sehen, nämlich das es DIESMAL vom auspowern kommt.

also im prinzip ist es eine gute zeit, kaum panik, wenig dp.

gestern vor dem schlafengehen hatte ich aber ganz plötzlich das gefühl, dass ich JETZT sterben muss. ohne grund, ich hatte auf einmal so ein komisches körpergefühl. kennst du das? ich habe zwar auch angst vor krankheiten wie du, aber viel schlimmer finde ich, einfach tot umzufallen! (soll ja hin und wieder vorkommen) 
das erlebnis gestern (dann und wann habe ich einfach das gefühl, gleich sterben zu müssen), löst natürlich wieder diese angst vor der angst aus usw.
heute hatte ich dann sehr starke stiche in der schläfe und dachte schon an einen hirnschlag. die stiche in der schläfe habe ich öfters und riesige angst davor. kaum zu glauben, dass es wohl einfach nur kopfschmerzen sind...

ich finde, du hast beim einkaufen, als es langsam dämmerte, genau richtig reagiert 
so mache ich es auch immer, meist funktioniert es.
eben beim spazieren gehen, war ich auch etwas dp. da habe ich aber direkt gedacht:"kein wunder, ich bin jetzt erschöpft, bin ja auch schon 4km gelaufen" und zu hause war das gefühl dann schnell wieder weg.

kommt bei dir auch manchmal eine dp vor, wenn du unterzuckert bist oder es mit dem kreislauf hast??? wenn ich nicht regelmäßig esse bzw. zu wenig zucker esse, wird es immer ganz schlimm mit der dp, da kriege ich richtig angst.

weiterhin gute besserung und ich hoffe, dass es zu weiteren dates kommt....
das wäre gut für dich und außerdem der ultimative dp-killer  

alles liebe,
pia

p.s.:vielleicht klappt es ja mal mit dem chat?
mal kann ich einfach so den chat-raum betreten, mal steht dort auch irgendwas von runterladen. ich kapier`s nicht...

Whippie

Registered:
Posts: 22
Reply with quote  #26 
Hallo Pia

freut mich, dass das mit Deinen Zähnen gut wird. Bewundere Dich echt, dass Du so gut mit dem Zahnarzt zurechtkommst.

Das ist ja echt schlimm, dass Du zwei Jahre so schlecht drauf warst, dass Du fast nichts mehr unternehmen konntest. Das tut mir echt leid. Aber jetzt klingst Du echt super motiviert. Toll !
Sport hilft echt viel für ein postitiveres Körpergefühl. Die Erfahrung hab ich auch schon gemacht. Ich sage mir schon die ganze Zeit, dass ich wieder mit Sport anfangen muss, damit es mir körperlich wieder besser geht. Aber mit den Dp und den dazugehörigen Beschwerden kann man da wirklich schlecht durchstarten.
Aber ich fange jetzt auch wieder an - also gleich nach der Bronchitis. Die hält sich nämlich noch hartnäckig

Das mit dem Fußboden wackeln kenn ich als ein Unsicherheitsgefühl. Hab mir instinktiv auch schon gedacht, dass das bestimmt besser werden würde, wenn meine Muskeln wieder kräftiger wären durch Sport. Bestimmt stimmt das auch.

Ich habe das auch, was Du beschreibst, dass man von einem Moment zum anderen ein so dermaßen schlechtes Gefühl bekommt, dass man denkt, man stirbt jetzt auf der Stelle. Das ist furchtbar.   Ich hasse das. Hatte das heute auch. Bin schnell in die Dusche, weil dann ein Spezl kam zum Pizza bestellen und mampfen und eben in der Dusche kam dann wieder urplötzlich dieses Gefühl.
Bei mir war es dann eine Dp mit diesem Depri-Gefühl, das einen irgendwo runterzieht. Kanns gar nicht beschreiben. Als würde einem das Leben und alles Positive ausgesaugt aus dem Körper.
Bisschen gefangen, kamen dann auch die ersten Ansätze von Panikattacken daher. Die kann ich aber mittlerweile gut blocken.
Drei vier Stiche im Kopf und Schwindel, Kribbeln (volles Programm halt). Dann hab ich gleich diese Schlaganfall-Tests wieder gemacht. Sprich lächeln können, Pupillen usw usw.
Völlig krank, wenn mich jemand beobachten würde

Hab immer diese beiden Sachen im Kopf, entweder Hirnschlag oder Herzstillstand und bei den Panikattacken kommt eins von beiden daher. Ach ja, und neu im Programm seit einem halben Jahr ca. sind diese Attacken in denen ich entweder die Orientierung oder das Zeitgefühl komplett verliere. Da denk ich dann, dass ich verrückt oder dement werde.

Aber komisch ist das echt, dass man bei angemessener Ablenkung wirklich mal nicht dran denken muss (kann).
Meine neue Bekanntschaft hat sich gemeldet gestern (zum Glück). Der ist zu seinen Eltern auf Sylt gefahren und brauchte mal eine Auszeit. Irgendwas ist mit dem auch nicht so ganz koscher. Aber das wird er mir hoffentlich beim nächsten Treffen mal erklären.

Das mit dem Chat ist bei mir auch immer. Irgendwas muss ich runterladen. Aber wenn das Fenster erscheint, passiert nix mehr. Seltsam

Meinst Du, dass wir eine Chance haben, mal ganz ohne Dp und Attacken leben zu können? Die meisten Menschen kennen das ja überhaupt nicht. Und wir kennen das wohl schon seit der Jugend. Ob man das dann jemals wieder losbekommt? Vielleicht muss man nur lernen, wie man damit richtig umgeht. Fies ist das schon, vor allem, weil es meisten die Menschen plagt, die ohnehin nicht das einfachste Leben hatten.

Na ja, hilft nix! Wir müssen das Beste draus machen! Sport ist schon einmal ein guter Anfang Wir schaffen das .................

ganz liebe Grüße

Evi






Whippie

Registered:
Posts: 22
Reply with quote  #27 
Hallo Pia !

Hoffe bei Dir ist alles in Ordnung!?

Hab das ausprobiert mit dem Kaffee und dem Essen, was Du meintest.

Einmal hab ich mich überwunden und morgens gefrühstückt daheim. Ich muss sagen, Du hast Recht. Die Dp kam dann gar nicht so in Gange wie sonst morgens auf der Arbeit.
Kaffee hab ich auch weitestgehend abgeschafft und ich muss sagen das tut mir ganz gut.

Die neue Bekanntschaft habe ich heute wiedergesehen. Und ich muss sagen, ich hoffe, da entwickelt sich mehr daraus. Wie es ausschaut hab ich mich ziemlich verschossen in den Kerl ....................*peinlich*

Aber das tut mir echt gut, es lenkt so herrlich ab.

Wie gehts Dir ?

LG
Evi

Gilligan

Registered:
Posts: 51
Reply with quote  #28 
mensch, evi, das freut mich ja für dich. das sind wirklich gute nachrichten
es ist sehr gut, dass du weitestgehend auf kaffee verzichtest. ich trinke nur noch tee und wasser, tee macht einen ja auch bekanntlich ausgeglichen. koffein ist wirklich ganz, ganz schlecht für leute mit dp.

und das mit dem neuen bekannten ist natürlich noch besser 
er wird dir sehr gut tun und dich ablenken.
würdest du ihm von dp erzählen???

halte mich auf jeden fall auf dem laufenden, wie es mit euch weiter geht...
und gesundheitlich ging/geht es dir besser? wenn ja, wäre es DER beweis dafür, dass es nur wegen panik war.

wollte mich schon längst melden, bin nur momentan auf wohnungssuche und suche auch noch einen kleinen nebenjob, weil ich ja wegen panik auf 80 stunden im monat reduziert habe. finanziell reicht das aber gerade nur so. also brauche ich noch einen "lockeren" zweitjob. dachte da an haustierbetreuung oder so, weißt du, etwas, was mir keinen stress macht und wo ich notfalls dp sein kann, ohne dass es jemandem auffällt, wie gaga ich gerade bin. den tieren macht es wohl nichts aus
eigentlich geht es mir gut (was panikattacken und dp angeht), wenn da nur nicht STÄNDIG diese todesangst wäre 

hatte gestern nacht so einen schlimmen traum, der gehört auf jeden fall auf die top ten der albträume meines gesamten lebens.
ich träumte, ich hätte mit jemandem ein spiel gespielt, bei dem man seinen todeszeitpunkt und die todesart erfahren würde. die person sagte mir, dass ich definitiv als nächstes "dran" wäre und das in elf tagen. ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh!!!
wir spielten es erneut und ich hoffte beinah schon, dass es doch die andere person treffen würde, aber nein, es war das selbe ergebnis.
die todesart war, dass mir ein großer stein auf den kopf fallen würde, der mich quasi umbringt. du kannst dir vorstellen, wie fertig ich war und noch bin.
erstmal natürlich total dp usw. ich bin auch leider etwas abergläubisch, das macht den traum ja so fies für mich.
mein freund musste mir den halben morgen erklären, dass so etwas keine bedeutung hat. weiß ich ja auch im prinzip selbst, aber ich war total geschockt.

und am 24.4. werde ich definitiv zu hause bleiben, dann sind ja die elf tage vorbei...

sicher ist sicher

erinnere mich aber, dass ich ein paar tage zuvor gedacht habe, ich sollte nicht so nah an hauswänden vorbei gehen, da ja ein blumentopf oder ähnliches herunterfallen könnte. nur ein kurzer, fast schon unbewußter gedanke, der wahrscheinlich so einen krassen traum nach sich zieht.

und dann war ja gestern freitag, der 13.
da habe ich eigentlich keine angst vor, aber vielleicht hat mein gehirn da irgendetwas dummes assoziiert, wie so oft bei ängstlichen menschen.
so ein scheiß traum.

du kennst das ja, so kleinigkeiten werfen einen zurück.
dann hatte ich gestern den ganzen tag das gefühl, dass ich sozusagen auf der kippe zur dp stehe.
es war kaum etwas, aber wieder die gedanken daran machen angst, bla bla.

mache mir echt sorgen wegen des traums  

habe mich richtig über deine nachricht gefreut, es ist schön, so jemanden vertrauten zu haben.

wann siehst du den netten mann denn wieder?

alles liebe,

pia

Whippie

Registered:
Posts: 22
Reply with quote  #29 
Hallo Pia,

och, das mit dem schlimmen Traum tut mir leid. Ich kenne so einschneidende Träume, die einem dann ganz schön zusetzen können.
Aber gerade bei Träumen musst Du Dir immer denken, ist es keine Realität und auch keine schlimme Vorhersage. Träume entstehen aus Ängsten und wir verarbeiten mit ihnen unseren Alltag.
Es ist schon viel geschafft, wenn Du den Traum jemandem erzählst. Was ja mit Deinem Freund und auch mit mir passiert ist. Das nimmt schon viel "Luft" raus. Es nimmt den Träumen ein bisschen den Schrecken.

Lass Dich davon nicht erschrecken, denn die Wahrscheinlichkeit, dass Dir etwas auf den Kopf fällt ist mit und ohne dem Traum die gleiche. Sprich, Du kannst Dich ohne jede Gefahr wieder in den gleichen Zustand begeben, wie vor dem Traum, nämlich keine Angst vor fliegenden Steinen zu haben

Wo in Deutschland wohnst Du eigentlich? Ich komme aus München.
Ich frage wegen dem Nebenjob. Tiere betreuen wäre ja schon eine schöne Sache. Aber ich weiß da gar keine so richtige Möglichkeit, wie man das nutzen kann, so dass es auch genügend Verdienst abwirft.
Aber meine neue Bekanntschaft z.B. arbeitet beim Tierschutzverein. Deswegen wäre die Möglichkeit wohl ganz gut, da mal anzufragen, was man in Sachen Tierbetreuung so machen könnte.

Heute hatte ich auch kurz wieder einen Anflug von Panikattacken mit dieser plötzlichen Todesangst. Mein Kopf wurde ganz leer und ich konnte nichts mehr denken. Dachte wieder mal, ich ende jetzt gleich als dummes Gemüse, das nicht mehr denken kann. Das Übliche halt..........gruslig.
Auch gestern, nachdem mein neuer "Freund" (formuliere es mal vorsichtig) mich gestern angerufen hat, wann und wo ich ihn abholen kann, hat mir die Aufregung wohl so zugesetzt, dass ich wieder mal eine halbe Stunde lang so heftige Sehstörungen hatte, bei denen ich fast gar nichts mehr sehen konnte.

Das hatte ich mit gestern das dritte Mal. Da taucht dann so ein bunter Ring in den Augen auf und der behindert das Sehen zu fast 100%. Das ist sehr sehr schlimm. Man kann sich nur noch hinsetzen und abwarten, bis das weg ist, weil man sonst überall dagegen rennt.

Allerdings muss ich sagen, dass es mir allgemein wirklich sehr viel besser geht durch dieses neue positive im Leben. Die Ablenkung hilft mir aus dieser Gedankenspirale, die wohl jeden Hypochonder gefangen hält.

Du hast gefragt, ob ich ihm erzählen würde von meinen Dp`s und dem ganzen. Ja, das würde ich. Er ist ein Mensch, dem ich alles sagen kann, denke ich. Wir verstehen uns sehr gut und ich würde mich nicht vor ihm schämen deswegen. Das war bei meinem Exfreund ganz anders.
Bei dem neuen fühle ich mich sehr wohl in meiner Haut.

Weißt Du Pia, durch die vielen Dp-Phasen und dieses schlimme Gefühl aus seinem Körper heraus zu müssen, habe ich manchmal meine Arme aufgeritzt. Ich hatte das Bedürfnis etwas zu öffnen, um den Schmerz rauszulassen oder eben auch um mich selbst zu spüren. Jetzt habe ich ein paar Narben auf den Armen, die früher oder später jeder sieht und wohl nachfrägt.
Ihm würde ich sofort die Wahrheit sagen. Bei anderen erzähle ich, dass ich mich bei einem Umzug verletzt habe.

Umso schöner ist es, dass ich jetzt seit so langer Zeit wieder einmal ein so positives Gefühl habe, dass ich auch so deutlich spüre. Ein Gefühl, das nicht bedrohlich ist..................ein Traum!!
Ich glaube, man sagt dazu "Flugzeuge im Bauch". Irgendwie nett

Wie schreitet denn Dein Plan mit dem Sporteln voran? Oder überwiegt wahrscheinlich gerade die Wohnungssuche?

Also bitte, vergiss den schlimmen Alptraum. Es wird Dir garantiert nichts auf den Kopf fallen......................versprochen

Ganz liebe Grüße, halt die Ohren steif

Evi





genhen

Registered:
Posts: 8
Reply with quote  #30 
Hallo ihr Lieben, ich leide seit 4 Wochen an einer angststörung und panikattacken ... jetzt gerade stehe ich unter der Wirkung von tavor ... ich schreibe in 9Tagen die erste abiklausur und hält mich momentan erstmal nur über Wasser..... meine Symptome sind fast gantagich porobleme mit der Atmung und veränderter Wahrnehmung  , ich habe fast immer das Gefühl es stimmt etwas nicht und ich hätte eine tödliche Krankheit. win besonders schlimmen Momenten ist mir so unwohl das ich denke dieses Gefühl nicht länger aushalte zu können, außerdem bekomme ich Atemnot (bis zu 30min lang andauernd)
Previous Topic | Next Topic
Print
Reply

Quick Navigation: